Logo De Stefani
Italiano | English | Deutsch

De Stefani: Tun, was natürlich kommt

De Stefani: Tun, was natürlich kommt

Posted on 06/03/2020

In dieser Zeit, wo die Kritik der Weine von Förderer, die Lob an blühend Superlativen und Klassifikationen mit 90 Punkte und mehr ausdrucken, dominiert wird, ist es wie frische Luft schnappen ein Familienweinbetrieb und ihre Weine zu finden, und sie mit einem Wort zusammenzufassen: Echtheit. Jetzt bemerke ich, dass kein ehrenwerter Drache des “winespeak”, wie ich es definiere, würde einen Wein echt beschreiben. Zu banal? Zu bodenständig? Oder vielleicht zu ehrlich?

Auf jeden Fall, beschränke ich mich auf "echtheit", um die Familie De Stefani und ihre außergewöhnliche Auswahl an Weinen zu beschreiben, hauptsächlich aus dem Weingut Colvendrame in Refrontolo, einem Dorf in der bezaubernden Hügellandschaft zwischen Conegliano und Valdobbiadene, nördlich von Venedig.

Die Ursprünge der Familie in Refrontolo gehen auf ein offizielles Dokument aus dem Jahr 1624 zurück, obwohl das Weingut im späten neunzehnten Jahrhundert von Valeriano De Stefani gegründet wurde, der erkannte, dass die Colvendrame-Länder ideal waren, um Weine mit authentischen Persönlichkeit auszudrücken. Sein Sohn Valeriano und sein Neffe Tiziano führten innovative Methoden der Weinherstellung ein und stellten die auf den Boden "Caranto" gepflanzten Weinberge in den Vordergrund, eine Mischung aus Schlick, weißem Ton und Mineralien aus Dolomitgestein.

Heute produziert Alessandro De Stefani, aus der vierten Generation, mit seiner Frau Chiara, Weine nach einer Naturphilosophie, die aus alten Weinbergen stammt, die mit sehr hoher Dichte bepflanzt sind, hauptsächlich aus autochthonen Sorten, beginnend mit Glera, der Essenz von Prosecco. Die Weinberge werden ohne Pestizide, Herbizide oder Insektizide angebaut und die Weinherstellungsprozess werden mit heimischen Hefen ohne Zusatz von Sulfiten oder Konservierungsstoffen behandelt. Die Kellerei ist aus energetischer Sicht autonom und erzeugt seinen eigenen Strom aus einer Reihe von 418 Sonnenkollektoren.

De Stefani besitz andere zwei Weinberge im Tal des Piave und in Fossalta, in der Nähe von der Adria, die eine breite Auswahl an Weinen ins Leben rufen, darunter Rotweine mit eine autochthone Varietät wie Raboso und Refosco, aber seine Hauptvertreter der Rotweine, genannt Stèfen 1624, kommt aus Marzemino, der auf einem besonderen Weinberg in Colvendrame angebaut wird.

Auf eine Gesamtoberfläche von 60 Hektar, produziert De Stefani zirka 400.000 Flaschen pro Jahr. Darunter fünf Typologien von Prosecco, angeführt von Rive di Refrontolo Valdobbiadene Superiore DOCG Brut Nature und Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG Brut. Die Linie erstreckt sich einschließlich Weißweine, Rosé und einer Reihe an Rotweinen, alle auf die Echtheit zurückführbar: nämlich rein und natürlich, reich an Düften und Geschmäckern, gesund und kräftigend und, vor allem, angenehm zu trinken.

Apropos, im Zweifelsfall, die Weine von De Stefani haben eine beeindruckende Punktezahl über 90. Aber sagt niemandem, dass ich es euch gesagt habe.

von Burton Anderson